Suche
  • jan zukunft

Von der Sonne gekühlt

Unser erstes Hub in Berlin legte den Grundstein für einen nachhaltigen und emissionsfreien Transport von Waren im Innenstadtbereich.



In sogennnaten „Microhubs“ wie hier am Zukunftsbahnhof Berliner Südkreuz werden Warenströme zusammengeführt und von dort per e-Lastenrädern emissions- und lärmfrei feinverteilt – für eine höhere Lebensqualität in unseren Städten.


Die Kooperation mit Experten auf den jeweiligen Gebieten macht dieses einzigartige Modell der Zukunft möglich: das Netzwerk grüne Stadtlogistik der Zukunftsangelegenheiten GmbH agiert als digitale Plattform, Velogista als Radlogistiker, DB Energie als regenerativer und effizienter Energielieferant und das Ökodorf Brodowin als Produzent von Bio Lebensmitteln. Inno2grid fungiert als wirtschaftlicher Betreiber und Projektmanager.


Unser erstes Microhub ist nach wie vor zukunftsweisend. In einem Cargocontainer werden Waren und frische Lebensmittel zwischengelagert, durch regenerative Energie gekühlt und anschließend mit e-Lastenräder in die umliegenden Kieze geliefert. Der Strom für die Kühlung wird dabei vor Ort aus Sonnenkollektoren der zeemoBase gewonnen.


Grün gewachsen, grün gelagert, grün transportiert. Vom Ursprung bis zum Endverbraucher – mehr Bio geht nicht.


Mehr Info: www.kabelsalat-berlin.de

0 Ansichten

Jobs

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Werkstudent/in IT und eine/n Innovationsassitent/in

Kontakt

© 2020 Zukunftsangelegenheiten GmbH

Impressum

Das Netzwerk grüne Stadtlogistik wird von der Zukunftsangelegenheiten GmbH betrieben. 

info@zukunftsangelegenheiten.de